Zum Hauptinhalt springen

Drogen- und Jugendberatung

 

Offene Sprechstunde in Rinteln:

1. Mittwoch im Monat

10.00 Uhr- 12.00 Uhr
  • Tel.:    05721 / 99 30 20

Als Drogen- und Jugendberatung beraten wir drogenabhängige Menschen und deren Angehörige sowie Multiplikatoren. Im Rahmen der Jugendberatung bieten wir Gespräche für junge Menschen ab 14 Jahren an.

Wir beraten grundsätzlich bei allen Formen von Drogenkonsum (Cannabis, Ecstasy, Speed, LSD, Amphetamine, Kokain, Crack, Heroin, Naturdrogen wie z.B. Pilze).

Jede/r der/die zu uns kommt, ist eine eigenständige und unverwechselbare Persönlichkeit. Deshalb werden individuelle Ziele und Vorgehensweisen vereinbart. Dies bedeutet im Einzelfall Beratung über kurze Zeiträume oder auch Suchtbegleitung über mehrere Jahre. Der Komplexität der Suchterkrankung werden vielfältige Möglichkeiten der Behandlung gegenübergestellt.

Wir arbeiten mit ÄrztInnen und sozialen Diensten/Einrichtungen im Sinne eines vernetzten Angebotes zusammen, soweit dies unsere Schweigepflicht erlaubt.

Wann kann man sich an uns wenden?

  • Bei Problemen mit Suchtmitteln und Suchtverhalten.
  • Bei Schwierigkeiten mit Eltern, Schule, Arbeit, Sexualität, FreundIn, Freizeit.
  • Bei Problemen im Umgang mit drogengefährdeten Jugendlichen.
  • Bei Problemen mit drogenabhängigen PartnerInnen oder Kindern.

Wer kann zu uns kommen?

  • Jugendliche mit persönlichen Fragen oder dem Wunsch nach Information.
  • Drogenabhängige Jugendliche und drogenabhängige Erwachsene.
  • LehrerInnen, ErzieherInnnen, PädagogInnen, ÄrztInnen.

Unser Angebot

  • Beratungs- und Informationsgespräche für Einzelne, Paare, Eltern und Familien
  • Therapievorbereitung und Therapievermittlung
  • Nachsorge
  • Substitutionsbegleitung
  • Frühstück für Substituierte oder andere Freizeitangebote
  • Vermittlung in Entgiftung
  • Gespräche bei Führerscheinentzug
  • Ambulante Behandlung
  • Suchtbegleitung
  • Spritzenvergabe

Was ist für uns selbstverständlich?

  • Wir unterliegen der Schweigepflicht und geben daher keine Informationen weiter, solange wir nicht von unseren Besuchern und Besucherinnen von der Schweigepflicht entbunden wurden.
  • Die Gespräche sind kostenlos.
  • Eine gute Erreichbarkeit und geringe Wartezeiten stellen wir für unsere BesucherInnen sicher.

Die Drogen- und Jugendberatung gehört zum Diakonischen Werk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe.